Willkommen im Weissenhofmuseum

17.07.2021
Wir feiern 5 Jahre UNESCO-Weltkulturerbe Le Corbusier!
17.07.2021

© Fernando Iannone/The Baukunst Dynamites

5 Jahre UNESCO-Welterbe Le Corbusier!

Wir feiern die fünfjährige Zugehörigkeit der beiden Le Corbusier-Häuser in der Stuttgarter Weissenhofsiedlung zum UNESCO-Weltkulturerbe! Eigens dafür wurde von THE BAUKUNST DYNAMITES das Le Corbusier Doppelwohnhaus mit einer Installation versehen und der Fotograf Ferdinando Iannone hat mit unseren Vorständen, Vereinsmitgliedern, Nachbarn und Freunden ein tolles Foto geschossen.

Wir feiern 5 Jahre UNESCO-Weltkulturerbe Le Corbusier

Außerdem freuen wir uns, dass der Stuttgarter Baubürgermeister Peter Pätzold und Friedemann Gschwind, der deutsche Experte im Team für den transnationalen UNESCO-Welterbeantrag, das Jubiläum mit ihrem Statement würdigen. Zu sehen auf unserem YouTube-Kanal unter folgendem Link:

29.05. - 01.08.2021
Fritz Seitz – Farbvernetzungen, Ausstellung in der Weissenhofwerkstatt – AB 29. MAI GEÖFFNET
29.05. - 01.08.2021

               
Fritz Seitz in seiner Bibliothek, 2014                                   Blatt aus der Lehre zum Thema Farbe
© Willi Baumeister Stiftung

 

Ausstellung in der Weissenhofwerkstatt im Haus Mies van der Rohe

01. Mai – 01. August 2021
Sa, So und Feiertage 12 bis 17 Uhr

Aktuell dürfen sich sechs Personen gleichzeitig in der Ausstellung aufhalten. Es muss eine medizinische Maske getragen werden und der Abstand von 1,5 Metern ist einzuhalten. Das Ausfüllen eines Kontaktnachverfolgungs-Formulars ist notwendig.

Kontaktformular

Fritz Seitz (1926-2017)
Künstler, Hochschullehrer, Grafik-Designer, Autor und Berater

Fritz Seitz hat mit seinem künstlerischen Schaffen, seiner Lehre, seinen Schriften und nicht zuletzt mit seinem visuellen Tagebuch, das er Chronolog nennt, ein Werk hinterlassen, das erst nach seinem Tod in seiner Gesamtheit und Verknüpfung sichtbar wurde.

In Bad Kissingen geboren, studierte er an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart bei Prof. Willi Baumeister. Seine Stimme hatte großes Gewicht im Kreis der Gebrauchsgrafiker der 1960er und 70er Jahre. Von 1965-1992 war er Professor für den Grundlagenbereich des Bildnerischen an der Hochschule für bildende Künste Hamburg und nahm zahlreiche Gastlehrtätigkeiten im In- und Ausland wahr. An der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart unterrichtete er über zwanzig Jahre Farblehre im Studiengang Produktgestaltung.

Zeitlebens fühlte Fritz Seitz sich in Stuttgart verankert und verstanden.

Die Ausstellung versucht, die Wirkungszusammenhänge und die Entwicklung seines Denkens und Handelns zu beleuchten. Anhand des Themas Farbe werden exemplarisch Verbindungslinien zwischen seinen Schaffensbereichen aufgezeigt. Die Vernetzungen zwischen Theorie und Praxis, angewandten und freien Arbeiten sowie privaten und veröffentlichten Erkenntnissen werden erkennbar.

Ergänzt werden die Seitzschen Arbeiten durch Archivalien, die auf seinen Lehrer Willi Baumeister und dessen Lehrer Adolf Hölzel verweisen. Alle drei haben an der Stuttgarter Akademie gelehrt und / oder studiert. Der 1927 entstandenen benachbarten Weissenhofsiedlung und ihren Farbkonzepten sind sowohl Baumeister als auch Seitz durch ihr Werk verbunden. Unabhängig von ihrer Bedeutung im Einzelnen können Hölzel – Baumeister – Seitz als Dreiklang verstanden werden. In inhaltlicher Gemeinsamkeit leisten sie einen bedeutenden Beitrag zur künstlerischen Lehre.

Als Hommage an den Ausstellungsort wird die oft vergessene Farbigkeit der Weissenhofsiedlung in der Ausstellung vorgestellt und bildet so einen Bezugspunkt für die Seitzschen Arbeiten zum Thema Farbe.

 

Veranstalter:
Weissenhofmuseum im Haus Le Corbusier
Archiv Willi Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart
Prof. Esther Hagenlocher, Universität Oregon

Unterstützt von:
Kulturamt der Stadt Stuttgart
Willi Baumeister Stiftung
Freunde der Weissenhofsiedlung e.V.

02.07.2021
Aktuelle Informationen zum Einlass in das Weissenhofmuseum
02.07.2021

Die Inzidenzwerte liegen in Stuttgart stabil innerhalb der Stufe 1, d.h. unter 10.

Für einen Besuch bei uns gilt:

Unsere Öffnungszeiten: Di bis So und Feiertage 12 bis 18 Uhr, Mo geschlossen

Wir behalten uns vor, die maximale Besucheranzahl die sich gleichzeitig im Museum aufhalten darf, weiterhin auf 15 Personen zu limitieren. Damit möchten wir den in der Corona-Landesverordnung empfohlenen Abstand von 1,5 m zwischen den einzelnen Besuchern gewährleisten.

Die Buchung eines Zeitfensters ist nicht mehr nötig.

Der Einlass wird über eine Ampelfunktion geregelt.

Es sind keine geimpft/getestet/genesen-Nachweise mehr nötig.

Vor dem Eintritt muss pro Haushalt ein Kontaktnachverfolgungs-Formular vollständig ausgefüllt werden. Um Wartezeiten zu vermeiden, können Sie das Formular hier herunterladen und ausgefüllt mitbringen.

Im Museum und auf der Plattform müssen weiterhin eine medizinische Maske getragen und der Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

Kontaktformular

Hygienekonzept Weissenhofmuseum_Stand 02.07.2021

Für die Offenen Führungen gilt:

Offene Führungen finden täglich außer Montag um 15 Uhr statt. An Sonn- und Feiertagen um 11 und 15 Uhr.

Es sind reine Außenführungen durch die Weissenhofsiedlung und pro Führung können maximal 7 Personen teilnehmen.

Eine Buchung unter info@weissenhofmuseum.de ist erforderlich. Mit der Buchung erhalten Sie die Informationen zur Abholung der Tickets.